Aktuelles von und mit Rolf Verres

 


 



Aktuelles
von und mit Rolf Verres


Auch seit meiner Emeritierung habe ich einen ziemlich vollen Terminkalender. Auf dieser Homepage möchte ich nur einige exemplarische Infos über diverse aktuelle Aktivitäten geben.


Abendprogramm: Konzert aus dem Moment

Abendprogramm: Konzert aus dem Moment

Dieses Abendkonzert ist vom ersten bis zum letzten Ton vollkommen improvisiert. Den drei Musikern geht es um Spielfreude, um Authentizität der eigenen Person und um eine Offenheit für Inspiration im musikalischen „Flow“ mit Bezug zum Publikum und zur Atmosphäre im Raum. Es wird eine spannende Gratwanderung zwischen freiem Selbstausdruck und einem feinfühlendem, achtsamen Miteinander. Dabei entstehen nicht irgendwelche beliebigen Klänge, sondern das gemeinsame Ziel ist eine integrale Musik, die uns vor allem durch ihre Kraft und Schönheit berührt und fasziniert. Sie kann uns dazu anregen, immer wieder neu unsere eigenen seelischen Innenräume und unsere Phantasie zu spüren, mit der wir auch im Alltag unsere Kommunikation so bewusst und achtsam wie möglich bereichern können.

Rolf Verres
Rolf Verres war bis 2013 Universitätsprofessor für Medizinische Psychologie an der Universität Heidelberg. Schon als junger Mensch lernte er, klassische Klaviermusik öffentlich aufzuführen, doch bald spürte er ein Bedürfnis nach mehr musikalischer Freiheit. Als Bassist und Pianist einer Rhythm-and-Blues-Band entdeckte er die Freude am improvisierenden Spielen wilder, aber auch zärtlicher Popmusik. Später orientierte er sich an Vorbildern wie Keith Jarrett, Abdullah Ibrahim, Steve Reich und Arvo Pärt. Gemeinsam mit Musiktherapeuten erforschte er, wie man bei Erkrankungen die Lebenskräfte stärken kann. Als Pianist hat er viele Konzerte gegeben und bisher drei Solo-Alben veröffentlicht. www.rolf-verres.de

Markus Stockhausen
geboren 1957, Trompeter und Komponist, bekannt als vielseitiger Grenzgänger. 25 Jahre lang konzertierte er mit seinem Vater, dem Komponisten Karlheinz Stockhausen, der viele Werke für ihn schrieb. Als Trompeter konzertiert er international und komponierte u.a. für die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker, die London Sinfonietta, das Metropole Orkest, die Hamburger Symphoniker u.a. 2005 wurde er mit dem WDR-Jazzpreis als bester Improvisator ausgezeichnet, 2017 mit der „Silbenen Stimmgabel“ und dem JTI Jazz Award, 2018 bekam er den Echo Jazz Preis. Gilt als ein Wegbereiter der Intuitiven Musik, gibt viele Seminare dazu und seit mehr als zehn Jahren zum Thema „Singen und Stille“. Sein Interesse gilt der „Transformation durch Klang“. Über 80 CD-Veröffentlichungen.

John Abdelsayed
seit jeher inspiriert von Rhythmus, Klang und Spiritualität. So wundert es nicht, dass seine Berufswahl auf Dipl. Musiktherapeut und TaKeTiNa-Rhythmustherapeut fiel. Als Perkussionist und Sänger hat er über 1000 Konzerte in verschiedensten Genres gespielt. Seit 2005 ist er (mittlerweile mit dem Familienname Nölte-Sayed) in der Fachklinik Heiligenfeld als Kreativtherapeut tätig. Viele Teilnehmer der vergangenen Kongresse erinnern sich an seine einstimmenden Gedichte-Inszenierungen.

 

 





  • Der Film über den australischen Pianisten David Helfgott „Hello I am David“, an dem ich mitgewirkt habe, ist inzwischen auch bei Netflix abrufbar, ansonsten auch als DVD erhältlich (www.helloiamdavid.de)

  • Zur Drogenforschung sind Publikationen mit meiner Mitwirkung erschienen:

  • Der Trägerverein des Heidelberger Zimmertheaters hat mich zum Vorsitzenden gewählt.

  • Meine früheren Mitarbeiter Dr. Henrik Jungaberle und Max von Heyden setzen unsere in Heidelberg begonnene Arbeit zum Gebrauch und Missbrauch psychoaktiver Substanzen (RISA, Rebound) in Berlin fort und haben dort eine „Finder-Akademie“ und eine „Mind Foundation“ gegründet, an der ich als wissenschaftlicher Beirat mitwirke (www.mind-foundation.org). Gemeinsam mit Tomislav Majic haben sie 2018 ein exzellentes „Handbuch Psychoaktive Substanzen“ herausgegeben (Springer Reference Psychologie).